Startseite Hüttenportrait

Hüttenporträt

Porträt der Fletschhornhütte

1934 wurde sie von Theologiestudenten der Missionsgesellschaft Bethlehem, welche damals die Ferien- und Sommermonate im Barralhaus auf dem Simplon verbrachten, erbaut und während 63 Jahren unterhalten. Im Verlaufe dieser Zeit hat man der Hütte verschiedene Namen gegeben. „Simelihütte“, Felsenäscht“ und „Gletscherhittje“ waren lokale Namengebungen der Bevölkerung aus der Region. Später nannte man sie „Studentenhütte“. Dieser Name ist, nebst dem Namen „Fletschhornhütte“, bis heute gebräuchlich. In älteren Landeskarten der Schweiz findet man die Bezeichnung „Bivouac des Pères de Béthléem“ und „Cabane des Pères au Simplon“. Heute hat sich – auch bei der Landestopographie - der Name Fletschhornhütte durchgesetzt. Im Sommer 1996 wurde ein Trägerverein gegründet, mit dem Ziel, Unterhalt und Verwaltung der Hütte auch in Zukunft sicherzustellen. Die Missionsgesellschaft am 30. Mai 1997 die Hütte als Geschenk zu Eigentum an den neu gegründeten Verein Studentenhütte Fletschhorn Simplon abgetreten. Die Hütte wird heute von Freiwilligen des Vereins gewartet und verwaltet.

Wo die Hütte liegt
Die Studentenhütte Fletschhorn ist eine private Berghütte; sie liegt auf dem östlichen Ausläufer des Mattwaldhorns, auf 3040 M.ü.M. am Rand des Mattwaldgletschers, dessen höchster Punkt die Senggchuppa (3607 M.ü.M.) ist.

hier zum Lageplan

Die Hütte ist sehr einfach eingerichtet und

  • bietet Raum für 6 Schlafplätze
  • Diese sind ausgerüstet mit Matratzen und Wolldecken
  • In der Hütte befindet sich einen Kochherd mit einfacher Kochausrüstung und Geschirr
  • Brennholz ist vorhanden
  • Wasser holt man beim nahen Gletscher
  • Für die Beleuchtung stehen Petrollampen und Kerzen zur Verfügung
  • Die Übernachtung kostet Fr. 20.00

Hüttenporträt